Hausärztliche Gemeinschaftspraxis Kerpen
Hausärztliche Gemeinschaftspraxis                       Kerpen

Wir sind für Sie da

 

Hausärztliche Gemeinschaftspraxis Kerpen
Kölner Str. 25
50171 Kerpen

Telefon:

 

+49 2237 53061

 

Rezepte und Überweisungen:

 

+49 2237 9299922

 

E-Mail:

 

kontakt@praxiskerpen.de

 

Nutzen Sie auch gerne unser Kontaktformular.

 

Leistungen

Akupunktur

Wobei hilft die Akupunktur?

Die Akupunktur ist eine wirksame Therapie.
Das zeigen wissenschaftliche und empirische Erkenntnisse. Besonders hilfreich ist  die Akupunktur zur Therapie chronischer Erkrankungen, die sich mit der westlichen Medizin nicht ausreichend bessern lassen.
Nach Empfehlungen der WHO und der Forschungsgruppe Akupunktur eignen sich folgende Erkrankungen zur Akupunkturtherapie .

Auch bestimmte akute Erkrankungen reagieren schneller auf Akupunktur als auf Medikamente (z.B. Schultersteife, Magen- Darmerkrankungen, Regelbeschwerden, u.a.).

 


Die Körperakupunktur ist eine der ältesten und weit verbreitetsten Behandlungsverfahren der Menschheit. Gemeinsam mit der chinesischen Arzneikräutertherapie und der chinesischen Diätetik gehört sie zu den tragenden Säulen der Traditionellen Chinesischen Medizin.  Ihre Anfänge reichen bis ca. 2000 Jahre vor Christus zurück.

Bei einer Akupunkturbehandlung werden feine Akupunktur-Einmalnadeln an speziell ausgewählten Akupunkturpunkten gesetzt. Diese Punkte - 361 insgesamt - liegen auf Energiebahnen, den so genannten Meridianen. Dort verläuft die Lebensenergie "Qi ".  Sie zirkuliert im gesamten Körper.
Krankheit wird als eine Störung dieses "Qi-Flusses" definiert. Das Ziel der Behandlung  ist nun die Wiederherstellung des harmonischen Energieflusses auf den Energiebahnen.
 
Zur Zeit wird die klinische Bedeutung der Akupunktur bundesweit in groß angelegten Studien der gesetzlichen Krankenkassen untersucht. Die Forschungsgruppe Akupunktur ist an der Konzeption und Durchführung dieser Studien maßgeblich beteiligt.


 

 

 

 Hat die Akupunktur Nebenwirkungen?

Nach den Daten unserer aktuellen Studien mit bisher über 400.000 Behandlungen erweist sich die Akupunktur bei sachgemäßer Anwendung als praktisch nebenwirkungsfrei.

Erwünschte "Nebenwirkungen" einer Akupunkturbehandlung sind: Leichtes örtliches Kribbeln, Wärme- oder Druckgefühl, Hautrötung auf Grund vermehrter Durchblutung im Bereich der genadelten Punkte.
Im Anschluss an die Akupunkturbehandlung kann ein vermehrtes Schlafbedürfnis auftreten, da die körpereigenen Selbstheilungsmechanismen angesprochen sind.

 

 

Akupressur: Möglichkeit zur Selbsthilfe

Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie sich durch gezielte Massage bestimmter Akupunkturpunkte - z.B. im Urlaub - selbst behandeln können. Diese Massage kann sehr effektiv sein und ist jederzeit verfügbar. Wirkungsvoll ist solch eine Akupressur z.B. bei Regelschmerzen, Kopf-  oder Rückenschmerzen. Fragen Sie nach möglichen Akupressurpunkten für Ihre spezifischen Beschwerden.

 

Wer bezahlt die Therapiekosten?
Alle Privatversicherer bezahlen die Akupunktur zur Therapie von Schmerzerkrankungen.
Viele gesetzlichen Kassen (AOK, BKK, BEK, DAK, KKH, TKK, IKK u.a ) bezahlen / bezuschussen die Akupunktur bei chronischem Kopfschmerz, Migräne, Rückenschmerz, Arthrose. Eingehende Informationen erhalten Sie in der Praxis.


Indikationsliste für Akupunktur nach der Welt-Gesundheits-Organisation und der Forschungsgruppe Akupunktur

Die Akupunktur ist von der WHO seit den 70er Jahren als wirksame Methode anerkannt.

 

Lebensstiländerung
Raucherentwöhnung
Gewichtsreduktion


Bronchial- und Lungenerkrankungen
Akute Bronchitis
Lungenasthma


Erkrankungen der Mundhöhle
Zahnschmerzen
Schmerzen nach Zahnextraktion
Zahnfleischentzündung
Akute und chronische Rachenentzündung


Magen- und Darmerkrankungen
Krämpfe der Speiseröhre und des Magens
Schluckauf
Akute und chronische Magenschleimhautentzündung
Übersäuerung des Magens
Chronisches Zwölffingerdarmgeschwür
Magensenkung (Gastroptose)
Akute und chronische Dickdarmerkrankungen
Akute bakterielle Magen- und Darmerkrankungen
( "Magen - Darm - Grippe" )
Verstopfung
Durchfall
Darmlähmung (paralytischer  Ileus)


Neurologische Erkrankungen
Kopfschmerzen
Migräne
Trigeminusneuralgie (Gesichtsschmerz)
Gesichtsnervenlähmung
Lähmung nach Schlaganfall
Periphere Nervenstörungen
Lähmung nach Kinderlähmung
Morbus Menière
Neurogene Blasenstörung
Nächtliches Einnässen
Rheumatoide Arthritis


Orthopädische Erkrankungen
Kopfschmerzen
Rippenschmerzen (Interkostalneuralgie)
Schulter-Arm-Syndrom
Entzündung der Schultergelenkskapsel
Tennisellbogen
Ischialgie
Lumbalgie
LWS-Syndrom
HWS-Syndrom
Postdiscotomiesyndrom

 



Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hausärztliche Gemeinschaftspraxis Kerpen